Im Wintersport

Endlich war es soweit: Nach Monaten des Wartens machten wir endlich Wintersport. Ich weiß nicht, wer es aufregender fand, die Mädchen oder ich!

Weiter nach Österreich, mit dem ganzen Auto voll beladen. Fien und Jet waren gut vorbereitet, sie wussten, dass dies eine lange Reise werden würde. Nach einer halben Stunde dachte Kaat, dass wir wirklich gut unterwegs waren und die Frage „Sind wir schon da?“ Wurde regelmäßig gehört. Besonders wenn wir nach 2,5 Stunden Schnee sahen, mussten wir wirklich da sein. Zum Glück hatten wir genug Ablenkung bei uns. Broschüren, CDs und ein schöner Wollknäuel zum Häkeln der Finger. Jet hat einen sehr langen „Mausschal“ gehäkelt. Spiele und Videos waren natürlich auch perfekt, um sich die Zeit zu vertreiben.

An Ihrem Ziel angekommen, begann das Abenteuer des ersten Skikurses. Sehr schön zu sehen, dass alle drei Mädchen dies anders angehen und erleben. Fien möchte besonders viel tun und hat wenig Interesse an der Skilehrerin, Jet findet sie sehr interessant und Kate fand das alles ziemlich aufregend. Natürlich ist es 3 Jahre alt und dann mit einem seltsamen Lehrer, der nicht einmal Niederländisch spricht. Das war auch der Moment, in dem ich mich fragte, mache ich das richtig?

Aber zum Glück habe ich einen sehr bodenständigen Mann, der sagt, lass uns gehen, sie haben unsere Telefonnummer und wenn es etwas gibt, werden sie anrufen. Natürlich, denn wie oft habe ich diesen Satz selbst den Eltern gesagt, als sie ihr Kind zum ersten Mal in unsere Kindertagesstätte brachten? Sehr oft… und zum Glück ist es fast nie passiert, dass ich tatsächlich anrufen musste.

Und wie schön es ist, am Ende der Woche zu denken: Wie gut, dass wir das gemacht haben, alle hatten eine tolle Woche. Genossen das Skifahren, den Schnee und einander. Wie schön war es, die Nachmittage damit zu verbringen, mit Kaat im Schnee zu spielen und mit den großen Mädchen Ski zu fahren. Wie cool sie waren, als sie am letzten Tag den roten Hang hinunter kamen, fantastisch!

 

de_DE